advertorial

Virtuelle Telefonanlage für flexible Business-Kommunikation auf höchstem Niveau

virtuelle Telefonanlage

Unternehmen jeder Größe und Branche sind auf eine Telefonanlage angewiesen, um mit Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern sowie intern kommunizieren zu können. Klassische, zentrale Telefonanlagen werden zunehmend durch virtuelle Telefonanlagen, bei denen Gespräche über das Internet übertragen werden, ersetzt. Denn die Nutzung von VoIP-Telefonie bietet einige entscheidende Vorteile. Doch welche virtuelle Telefonanlage bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

social

Diese Vorteile bietet eine virtuelle Telefonanlage

Eine virtuelle Telefonanlage bietet vor allem deutliche Kosteneinsparungen, Flexibilität und Zukunftssicherheit. Denn sie wird von einem Provider in einem Rechenzentrum betrieben und in der Cloud zur Verfügung gestellt. Für die Nutzung ist also keine spezielle Hardware, sondern lediglich eine Internetverbindung mit möglichst schnellen Übertragungsraten erforderlich. Der Provider kümmert sich um den Datenschutz, die Wartung und Updates, sodass Unternehmen weniger Aufwand haben. Der virtuelle Telefondienst kann ganz einfach über ein Web-Interface eingerichtet und flexibel konfiguriert werden. Die VoIP-Telefonie bietet darüber hinaus den Vorteil, dass Mitarbeiter, egal ob sie sich im Büro, im Homeoffice oder im Ausland befinden, immer unter derselben Rufnummer oder Durchwahl zu erreichen sind. Die laufenden Kosten sind bei der Nutzung einer virtuellen Telefonanlage zudem deutlich niedriger als bei herkömmlichen Telefonanlagen - intern können Gespräche sogar kostenlos geführt werden. Zu guter Letzt bieten Online-Telefonanlagen im Allgemeinen eine große Funktionsvielfalt.

Umfangreiche Funktionen zum günstigen monatlichen Grundpreis

Eine der derzeit leistungsstärksten VoIP-Telefonanlagen auf dem Markt ist virtuTEL. Die virtuelle Telefonanlage von inopla, einem Spezialisten für intelligente Kommunikationslösungen, ermöglicht dank umfassender Komfortmerkmale, Funktionen, Konfigurations- und Anbindungsmöglichkeiten Business-Kommunikation auf höchster Ebene. Zu den Kernfunktionen zählen unter anderem BLF (Besetztlampenfeld) mit Echtzeit-Status-Anzeige, Telefonkonferenzen, unterschiedlichste Halte- und Durchstelloptionen sowie individuell einstellbare Wartemusik pro Nebenstelle. Anders als bei anderen virtuellen Telefonanlagen deckt die monatliche Grundgebühr von 19 Euro für drei Nebenstellen das komplette Funktionsspektrum ab. Außerdem können mehrere Telefone gleichzeitig mit ein und derselben Nebenstelle verbunden und beliebig viele Rufnummern pro Nebenstelle vergeben werden. Weitere Nebenstellen können jederzeit günstig einzeln hinzugebucht werden. Damit bietet virtuTEL ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Durch die Verwendung von Premium-Business-Routen ist beste Gesprächsqualität garantiert. Dies wird vom TÜV Saarland jedes Jahr erneut geprüft und bestätigt.

Da virtuTEL den SIP-Standard vollständig unterstützt, ist der Kunde nicht an bestimmte Hersteller von VoIP-Telefonen gebunden, sondern kann frei auswählen und bereits vorhandene Endgeräte weiter nutzen. Ebenso besteht die Möglichkeit, eine VoIP-fähige Computersoftware zusammen mit einem Headset zu verwenden, um noch günstiger über das Internet zu telefonieren. Über eine entsprechende App für Smartphones und Tablets sind Mitarbeiter auch unterwegs direkt in die virtuelle Telefonanlage eingebunden.

Durch Dreifach-Verschlüsselung sicher per VoIP telefonieren

Durch die integrierte Autoprovisionierung können beliebig viele Endgeräte zentral über den via Web-Login zugänglichen Admin-Bereich verwaltet und konfiguriert werden. Einmal angemeldet, erkennt das System Endgeräte automatisch. Vorgenommene Einstellungen wie zum Beispiel Klingeltöne, Spracheinstellungen, Zeitzonen oder Telefonbucheinträge werden ebenfalls automatisch an die entsprechenden Endgeräte übermittelt. Des Weiteren lassen sich Routings über selbst angelegte Anruferlisten in Echtzeit automatisch steuern und ändern. Auch Statistiken sind jederzeit online einsehbar.

Um den virtuTEL-Kunden höchste Sicherheit zu gewährleisten, hat inopla als einer der wenigen Anbieter virtueller Telefonie gleich drei Verschlüsselungsverfahren tief in die Lösung implementiert. Während SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) das gesprochene Wort verschlüsselt, schützt TLS (Transport Layer Security) alle technischen Daten rund um ein Telefongespräch (zum Beispiel Rufnummern und Zeitangaben). Zusätzlich können sämtliche übertragenen Daten durch einen nach außen abgesicherten VPN-Tunnel gelenkt werden, sodass Telefonate nicht abgehört werden können.

Diese Verschlüsselungsverfahren werden von inopla kostenlos zur Verfügung gestellt und der Kunde kann selbst entscheiden, ob er alle oder nur ein Verfahren nutzen möchte. Die Aktivierung ist auch für unerfahrene Nutzer mit nur wenigen Klicks erledigt.