advertorial

Die Vermögensverwaltung in München mit dem "Leitzins Vertrauen"

Vermögensverwaltung München

Nicht jeder Finanzberater liefert den Verhaltenskodex, an dem er sich messen lässt, öffentlich zugänglich als Buch. Dr. Hannes Peterreins hat das bereits zweimal getan. Mit seiner Vermögensverwaltung in München setzt er seit 1999 die Theorie der fairen und soliden Finanzdienstleistung mit großem Erfolg in die Praxis um.

social

Fachkompetenz für Vertrauen

Der Anteil der unabhängigen Vermögensverwaltungen in Deutschland hat sich im Vergleich zu den bankengestützten Vermögensverwaltungen im Laufe der letzten Jahre fast verdoppelt. Wie aber findet eine Kundin oder ein Kunde mit Vermögen den richtigen Dienstleister? Woran erkennt man die Fachkenntnis und die Fairness? Wie kann man Vertrauen fassen? In vielen Fällen finden Kunde und Anbieter durch die persönliche Empfehlung Dritter zusammen. Und selbst dann sollte man im Vorfeld einige Kriterien beachten. Erfahrung ist sicher eines der wichtigsten. Wie lange ist die Vermögensverwaltung bereits tätig? Unabhängigkeit ist ein weiteres Kriterium: Existieren Exklusivverträge der Verwaltung mit Anbietern von Finanzmarktprodukten oder arbeitet sie nur mit den Produkten einer bestimmten Bank? Und schließlich die Kompetenz: Wie gut kennt sich mein potenzieller Dienstleister in seinem Metier aus? Um Letzteres beurteilen zu können, eignet sich ein Blick auf Publikationen. Ein unabhängiges Unternehmen in München, das auf zahlreiche Artikel in der Fachpresse und zwei eigenständige Fachbücher verweisen kann, ist die Dr. Peterreins Portfolio Consulting. In den zwei Sachbänden "Grundsätze soliden Investierens" und "Fairness und Vertrauen in der Finanzberatung" legt Unternehmensgründer Dr. Hannes Peterreins die Grundzüge idealer Dienstleistungen und seines eigenen Arbeits-Ethos dar - eine wertvolle Grundlage für das erste persönliche Gespräch.

Das Risiko bestimmt der Kunde, nicht der Verwalter

Es gibt Strukturen in der Vermögensverwaltung, die Kunden das Gefühl einer fairen, transparenten Behandlung geben, die sich bei genauer Betrachtung aber als weniger fair herausstellen. Die Erfolgsvergütung ist so ein Beispiel. Das Prinzip: Läuft die Verwaltung eines Vermögens gut, verdient der Kunde gut - und der Verwalter mit ihm. Läuft es schlecht, teilen beide das Schicksal geringer Erträge. Die Praxis zeigt allerdings: Der Verwalter, der im Erfolgsfall mehr verdient, geht für seine Kunden unnötig hohe Risiken ein. Läuft es gut, verdienen beide Seiten. Läuft es schlecht, verliert der Verwalter lediglich einen Teil seines Honorars. Der Kunde hingegen verliert sein Kapital. Dieses Ungleichgewicht lässt sich mit einer klaren Honorarstruktur umgehen. Die Dr. Peterreins Portfolio Consulting arbeitet auf genau dieser Basis. Eine Besonderheit bei Dr. Peterreins ist seine Art der Erstberatung. Bei vielen Finanzdienstleistern handelt es sich hier um ein bloßes Verkaufsgespräch. Entweder sollen bestimmte Anlageprodukte platziert werden, oder es ist ein Verkauf der eigenen Dienstleistung. Dr. Peterreins hingegen hat bei seiner Erstberatung das erklärte Ziel, dem Kunden einen Anlagevorschlag zu erarbeiten, den der Kunde, wenn er möchte, gänzlich allein und ohne weitere Unterstützung durch Dr. Peterreins umsetzen kann. Auf diese Weise will der Vermögensverwalter aus München Interessenkonflikte vermeiden und seine Unabhängigkeit gewährleisten. Allerdings gibt es diese Art der Beratung nicht kostenlos, sondern nur gegen ein Stundenhonorar. Die Erstberatung steht so nicht unter dem Zwang des Vertriebsdrucks, sondern ausschließlich im Zeichen der tatsächlichen Bedürfnisse des Mandanten. Nach Aussage von Dr. Peterreins dauern solche Gespräche in der Regel nicht länger als zwei bis vier Stunden.

Vermögensverwaltung: München macht individuelle Angebote

Seit fast 25 Jahren in der Branche, 15 davon selbstständig, sieht Dr. Peterreins den Kern seiner Dienstleistungen in der genauen Erfassung der persönlichen Anlageziele seiner Mandanten und deren transparenter Umsetzung in Anlagestrategien. Wie groß ist das individuelle Sicherheitsbedürfnis, wie hoch die Risikobereitschaft? Wie hoch darf die Gesamtkostenbelastung werden? Wo sind Gebühren versteckt? In welchem Umfang und welcher Mischung eignen sich sogenannte Exchange Traded Funds (ETFs), wo passen Disountzertifikate besser? In verständlichen, vertrauensvollen und verbindlichen Gesprächen entwickelt sich so das optimale Konzept für die sichere Entwicklung des Vermögens - und die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche Vermögensverwaltung. München bietet eine große Anzahl konkurrierender Finanzberatungen. Ein Vergleich lohnt sich.