advertorial

Quartiersentwicklung für lebens- und liebenswerte Städte

Quartiersentwicklung

Reine Wohngebiete waren in deutschen Städten lange Zeit das Allheilmittel gegen Wohnungsknappheit. Doch das hat sich geändert. Heute steht die Quartiersentwicklung, mit allem, was dazu gehört, im Mittelpunkt. Mit viel Fingerspitzengefühl kümmert sich ein bundesweit tätiger Wohnungsentwickler mit sieben (bundesweiten) Niederlassungen um derzeit 45 Projekte.

social

Wohnraum plus Lebensqualität

Seit 2008 leben weltweit mehr Menschen in den Städten als auf dem Land. Und fast überall auf dem Planeten hält der Trend des Umzugs in die Städte an - auch in Deutschland. Die zunehmende Verstädterung sorgt kontinuierlich für eine hohe Wohnraumnachfrage in den Metropolregionen und für eine Verdichtung der innerstädtischen Flächen. Neu ist diese Entwicklung nicht. Doch die Reaktion darauf hat sich im Laufe der zurückliegenden Jahrzehnte deutlich verändert. Während es in den 1950er- bis 1990er-Jahren vor allem darum ging, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Wohnraum zu schaffen, geht man heute behutsamer bei der Quartiersentwicklung vor. Wohnghettos ohne Verkehrsanbindung und ohne sinnvolle Infrastruktur werden heute in der Regel nicht mehr geplant. Doch was gehört alles in ein gutes Quartierskonzept?

Seit rund 15 Jahren beschäftigt sich die Instone Real Estate mit Hauptsitz in Essen und sechs weiteren Niederlassungen in Deutschland um genau diese Frage. 45 Projekte mit einem Gesamtvolumen von circa zwei Milliarden Euro werden aktuell von dem Wohnungsentwickler betreut. Von Hamburg bis München und von Köln bis Berlin vermarktet die Instone Real Estate Quartiere, die behutsam nach innen und außen ins Stadtbild integriert werden.

Was braucht ein Quartier?

Die Perspektive beim Wohnungsbau hat sich verändert. Früher ging es vor allem um die Frage: Was brauchen wir jetzt? Heute geht es eher um die Frage: Was funktioniert heute und auch noch in 50 Jahren? Stadtentwicklung wird immer mehr zur Quartiersentwicklung. Und über allem steht der vielleicht zu oft benutzte, aber in diesem Fall sehr passende Begriff der "Nachhaltigkeit". Ein neues Wohnviertel, das nachhaltig geplant wird, enthält eine ganze Reihe miteinander verknüpfter Bausteine. Dazu gehört ein ausgewogener Mix aus Eigentum und Miete, aus freiem Markt und gefördertem Wohnbau. Dazu gehören unterschiedliche Wohnungsgrößen und -Grundrisse für Familien, Singles, Paare und Senioren. Dazu gehören Grünflächen, Treffpunkte, Schulen, Kitas, Sport- und Spielstätten. Dazu gehören sinnvolle Verkehrskonzepte, Flächen für Büros und Praxen, Grundstücke für Einzelhandel und Gewerbe, Platz für Gastronomie.

Erst ein Viertel, das die gesamte Bandbreite menschlichen Lebens abbildet, wird auch zum lebendigen Viertel. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise steht im Zentrum aller Projekte der Instone Real Estate. Die Instone Real Estate koordiniert die unterschiedlichsten Beteiligten vom Investor über die städtische Baudirektion und die Genossenschaften bis zu den Architekten und Bauunternehmen.

Quartiersentwicklung beispielhaft

Ein aktuelles Beispiel für ein zukunftsfähiges Quartier wird in diesem Jahr in Mannheim in die Tat umgesetzt: das Franklin Quartier. Auf dem Grundstück der größten ehemaligen Wohnsiedlung des US-Militärs in Deutschland entsteht ein Viertel mit all den oben genannten Aspekten. Über 18.000 Quadratmeter stehen für die kommenden
120 Mietwohnungen und 90 Eigentumswohnungen und eine Kita zur Verfügung. 36 weitere Wohnungen entstehen in Bestandgebäuden, die in das Konzept eingebunden sind. Aktuelle Projekte in der "Neuen Mitte Altona" in Hamburg, in Berlin-Mitte oder im Frankfurter Nordend funktionieren ähnlich nachhaltig.

Wer solche umfangreichen Projekte managt, benötigt interdisziplinäres Expertenwissen. Die Instone Real Estate kümmert sich mit insgesamt über
200 Mitarbeitern um Themenfelder wie Architektur und Materialkunde, Baurecht, Nutzungs- und Bebauungspläne oder die Einbindung der öffentlichen Hand. Zudem kennen sich die Experten des Unternehmens detailliert mit speziellen, urbanen Wohnformen wie etwa Mehrgenerations- und Appartementhäusern aus. Investoren und Eigennutzer finden bei der Instone Real Estate gleichermaßen Ansprechpartner für alle Belange der modernen, urbanen Quartiersentwicklung.