advertorial

Instore TV: POS-Marketing nur mit moderner Software möglich

POS Marketing

Der Begriff Instore TV umschreibt den Einsatz digitaler Werbeinhalte auf Flachbildschirmen in der Filiale und eröffnet dem POS-Marketing von Handelsunternehmen eine Vielzahl neuer Möglichkeiten der Kundenansprache. Zum einen vermitteln die digitalen Werbeflächen ein modernes Erscheinungsbild und können für die Kommunikation von Image und Marken genutzt werden. Zum anderen ermöglicht Instore TV eine lebendigere Werbung mit wechselnden Inhalten, bewegten Animationen und Videos. Aber vor allem bietet Instore TV eine unschlagbare Kosten- und Zeitersparnis, wenn es darum geht, die schnelllebigen Angebote zu wechseln oder kurzfristige Aktionen zu kommunizieren. Es gibt keine Vorlaufzeiten, bis Plakate gedruckt sind, und keine Druckkosten. Digitale Plakate sind schnell, aktuell und der Konkurrenz immer einen Schritt voraus und können mit der richtigen Software auch einfach an die Bildschirme in allen Filialen verteilt werden.

social

Digitale Kundenansprache wird von Kunden positiv aufgenommen

Laut einer Nielsen-Studie kommt Instore TV gut an: 62 Prozent der Verbraucher gaben im Rahmen der Studie an, dass Bildschirmwerbung und "Infotainment" beim Einkaufen positiv wahrgenommen werden. Rund 75 Prozent der Kunden sind die Bildschirme aufgefallen.

Gutes "Infotainment" ist daher genau die Mischung aus Unterhaltung und Information, die der Kunde als angenehm empfindet. Dabei kann Instore TV als Plattform für Angebotswerbung genutzt werden, aber auch, um auf Events, regionales Engagement oder neue Services aufmerksam zu machen. Mit Produktempfehlungen und Cross-Merchandising-Angeboten kann Instore TV zudem als aktive Verkaufsunterstützung agieren.

Vor allem aber ist Instore TV äußerst flexibel und kann auf veränderte Inhalte schnell reagieren. Selbst wenn kurzfristig neue Informationen, Angebote oder Werbespots zum Programm hinzugefügt werden sollen, stellt das kein Problem dar. Ein weiterer Vorteil des digitalen Werbemediums ist die Abstimmung der Werbeinhalte auf ein zeitlich variierendes Publikum. Beispielsweise kann das reguläre Werbeprogramm mittags um das Mittagsmenü erweitert werden, abends können Feierabendangebote hinzugefügt werden und in den Ferien können Angebote für Familien mit Kind ergänzt werden.

Verringerung der gefühlten Wartezeiten

Aber auch für das spannendste Instore TV benötigt der Kunde Zeit und Muße, es sich anzusehen. Der beste Platz für Instore-Installationen ist daher in Wartezonen. Egal ob im Kassenbereich, an Frische- und Informationstheken, Umkleidekabinen, Fahrstühlen oder in Schaufenstern - überall, wo Kunden warten müssen, können Werbeprogramme über Instore TV sinnvoll eingesetzt werden. Ein wartender Kunde ist empfänglich, wenn nicht sogar dankbar für ein bisschen Ablenkung, Unterhaltung und Information.

In den HIT-Märkten der Dohle-Gruppe findet man beispielsweise im Bereich der Pfandflaschenrückgabeautomaten Bildschirme, die neben Angeboten auch Instruktionen über die Bedienung der Automaten geben. Die Folge: Die Zahl der Beschwerden ging zurück. Der Wohn- und Dekorationsanbieter DEPOT nutzt Instore TV in der Kassenzone vorwiegend für Imagewerbung, aber auch für die Bewerbung der Kundenkarte oder für Stellenausschreibungen.

Instore TV: POS-Marketing nur mit moderner Software möglich

Um die vielen Möglichkeiten von Instore TV effizient ausnutzen und die Inhalte der Bildschirme sinnvoll und unkompliziert steuern zu können, bedarf es einer geeigneten Software, die in die bestehende IT-Landschaft des Handelsunternehmens integriert werden kann. Im besten Fall ist diese an die individuellen Anforderungen anpassbar und skalierbar, sodass sie mit dem Wachstum und der Entwicklung eines Unternehmens mithalten kann. Eine solche Software-Plattform für die Kundenkommunikation ist beispielsweise PRESTIGEenterprise.

Mit PRESTIGEenterprise können alle Kommunikationsinhalte einfach erstellt, verwaltet und an die digitalen Ausgabemedien verteilt werden. Idealerweise managt das Programm aber auch alle anderen sichtbaren Medien, die in den Filialen der Kundenansprache dienen, wie beispielsweise Plakate und Etiketten, aber auch elektronische Regaletiketten (ESL) und Apps für Smartphones. Neben einer intuitiven Bedienoberfläche bietet PRESTIGEenterprise die Möglichkeit, Bilder und Videos leicht hochzuladen, sowie ein speicherbares Vorlagenmanagement, damit Angebote immer im gleichen Corporate Design präsentiert werden können. Die mehrfach für ihre Innovationen und Automationsmöglichkeiten ausgezeichnete Software basiert auf einem stabilen und technisch ausgereiften Grundgerüst, welches über Schnittstellen mit diversen Marketing-Datenbanken und Warenwirtschaftssystemen zusammenarbeiten kann und zudem über eine professionelle Rechteverwaltung und Möglichkeiten der Einbindung von Onlineshops in die Kundenkommunikation in der Filialen verfügt. PRESTIGEenterprise ist auf Unternehmen mit vielen Filialen ausgerichtet und ermöglicht dem zentralen Marketing eine übersichtliche, prozessoptimierte Werbeplanung und Umsetzung.