advertorial

So lässt sich ein Medizinstudium ohne NC absolvieren

Medizinstudium ohne NC

Nach dem Abitur entscheiden sich viele junge Menschen für ein Medizinstudium. Bei der Bewerbung herrscht dann häufig Ernüchterung. Denn der Numerus clausus (NC) erschwert den weiteren Bildungsweg enorm. Dabei handelt es sich um eine Zulassungsbeschränkung, die als wesentliches Aufnahmekriterium gilt. Zum Glück gibt es eine Alternative, bei der Abiturienten ein Medizinstudium auch ohne NC absolvieren können.

social

Die brisante Lage in Deutschland

Qualifiziertes Arztpersonal wird händeringend gesucht. Gleichzeitig haben sich die Einschreibungskriterien für das Studienfach Medizin aber stetig verschärft. Der Numerus clausus liegt vielerorts bei einem Notendurchschnitt von 1,0, wie zum Beispiel in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Berlin. Mit einem Notendurchschnitt von 1,2 ist ein Medizinstudium beispielsweise in Thüringen, Sachsen und Schleswig-Holstein möglich. Weisen die Schulabgänger einen schlechteren Notendurchschnitt auf, müssen sie sich auf Wartesemester einstellen.

Wartesemester - oftmals verlorene Zeit

Die Anzahl der Wartesemester richtet sich nach dem Notendurchschnitt. So wartet ein Schulabgänger bei einem Notendurchschnitt von 3,0 bis zu 15 Semester, sprich 7,5 Jahre, bis er sein Medizinstudium regulär antreten darf. Studienbewerber müssen dann mit sinnvollen Alternativen versuchen, die Zeitspanne zu überbrücken. Trotz dieser schwierigen Situation gehen Experten davon aus, dass sich die Lage weiter verschärfen und der NC auch an anderen Orten das Rekordhoch erreichen wird. In Ländern wie Österreich und der Schweiz ist ein ähnlicher Trend zu beobachten.

Medizinstudium ohne NC absolvieren

Potenzielle Studenten können jedoch auf eine Alternative zugreifen. MSA, der größte offizielle Repräsentant medizinischer Fakultäten in Europa, hat es sich zur Aufgabe gemacht, internationale Studienplätze der Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin, Tiermedizin, Pharmazie und Psychologie an renommierten Partneruniversitäten zu vermitteln. Davon haben sich bereits Tausende Studienbewerber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz überzeugt.

Die Vorteile für den Studienbewerber:

• Studieren im Ausland, unter gleichzusetzender Qualität wie in Deutschland

• Kein festgelegter Numerus clausus, selbst mit einem Notendurchschnitt von über 3,0 kann der Traum von Medizinstudium erfüllt werden

• Keine Wartesemester

• Wechselmöglichkeit zurück nach Deutschland nach dem ersten Studienjahr (MSA Transfer-Service)

• MSA betreut die Kunden von der ersten Anfrage bis zum Studienstart vor Ort