advertorial

Mit Master Data Management die Digitalisierung meistern

Master Data Management

Mehr denn je ist eine langfristige Sicherstellung von Datenkonsistenz und -qualität über die Grenzen von Systemen hinweg ein wesentliches Erfolgskriterium für Unternehmen. Es sind zentrale Lösungen erforderlich, in denen Informationen zusammengeführt und harmonisiert werden. Mit Master Data Management kann dieser Herausforderung effektiv begegnet werden. Bei der Auswahl eines geeigneten Tools sind jedoch mehrere Faktoren zu beachten.

social

Schlüssel zur digitalen Transformation

Der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen ist in Zeiten der digitalen Transformation maßgeblich abhängig von zuverlässigen Daten. Traditionelle Methoden der Stammdatenverwaltung sind in diesem Umfeld nicht mehr ausreichend. Dies ist insbesondere durch das rasant steigende Datenaufkommen bedingt, welches durch digitale Prozesse, Big Data, Multichannel-Management und das Internet of Things entsteht. Erschwerend kommt hinzu, dass möglicherweise historisch gewachsene, inkonsistente Datenstrukturen vorliegen. Einer geordneten Datenbereinigung und der fortlaufenden Harmonisierung mit der zugehörigen Governance kommt entsprechend eine hohe Bedeutung zu. Das Ziel sind sogenannte "Golden Records", exakte, also voll integrierte, gematchte und validierte Daten. Nur wenige Lösungsanbieter erfüllen diese komplexen Anforderungen in Gänze. Einer von ihnen ist der spezialisierte Dienstleister MuM Software aus Graz.

Voll integrierte Lösung

MuM ist eine Komplettlösung für das Master Data Management hinsichtlich aller Stammdaten-Domänen. Der Anbieter realisiert den Weg zu diesem "Golden Record" in vier Schritten. Im ersten Schritt geht es um die Datenintegration mit bestehenden Systemen. MuM setzt in diesem Bereich auf eine einfache Vorgehensweise in Form modular aufgebauter Schnittstellen-Plug-ins, welche nicht programmiert, sondern lediglich konfiguriert werden müssen. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um datenbank-, web- oder filebasierte Daten handelt. In Stufe zwei erfolgt das Daten-Matching. Mithilfe zusammengesetzter Schlüssel, integrierter Dublettenerkennung und Fuzzy Matching erfolgt eine automatisierte Zusammenführung von Daten aus heterogenen Quellen. Bereits an dieser Stelle wird die Basis für den "Golden Record" gebildet.

Qualitätssicherung und Governance

Darauf aufbauend werden Datenqualitätsregeln definiert, die sicherstellen, dass dem Unternehmen auch in Zukunft geprüfte und valide Daten vorliegen. Diese Datenqualität-Reports sorgen dafür, dass Transparenz hinsichtlich der Datenqualität vorherrscht, wobei mit frei definierbaren Regeln gearbeitet werden kann. Liegen ungültige Daten vor, so werden diese zügig identifiziert und visualisiert, wodurch eine effiziente Korrektur möglich ist. Zuletzt steht die Thematik "Data Governance" im Fokus. MuM ermöglicht es, die gesamte Data-Governance-Organisation zentral zu verwalten. Mit definierten Prozessen zu Datenpflege, Review und Freigabe wird der "Golden Record" im fortlaufenden Betrieb abgesichert.