advertorial

Die Gewebezucht als Alternative zum Gelenkersatz

Gewebezucht

Millionen von Menschen leiden unter degenerativen oder krankheitsbedingten Knorpelschädigungen. Die Gewebezucht bietet Patienten eine innovative Behandlungsmöglichkeit, bei der auf einen künstlichen Gelenkersatz verzichtet werden kann. Durch einen minimal-invasiven Eingriff wird eine beschleunigte Rehabilitation ermöglicht. Darüber hinaus werden mit der Nutzung von körpereigenem Material Abstoßungsreaktionen und der Übertragung von Infekten entgegengewirkt. Aufgrund der zahlreichen Vorteile, die sich aus der Nutzung der Gewebezucht ergeben, findet dieses Verfahren auch bei Ärzten immer größeren Anklang.

social

Die Gewebezucht als vielversprechendes Forschungsgebiet

Die Züchtung von Gewebe, auch "Tissue Engineering" oder "Gewebezucht" genannt, bildet ein immer größer werdendes Forschungsgebiet. In Zukunft soll es möglich sein, Patienten bei Erkrankungen der Organe und des Halteapparates zu helfen. Das Interesse seitens der Ärzte und Patienten ist groß und so werden zahlreiche Studien durchgeführt, um die Sicherheit und den Erfolg eines Eingriffs unter der Anwendung von gezüchteten Zellen zu gewährleisten. Bei Knorpelschädigungen wird die Gewebezucht bereits erfolgreich eingesetzt.

Gewebezucht statt Gelenkersatz

Knorpelschäden führen häufig dazu, dass Patienten einen künstlichen Gelenkersatz erhalten müssen. Die Herstellung von Gelenkknorpeln, die indikationsabhängig zur Gelenksregeneration eingesetzt werden können, hilft Patienten bei einer schnellen und komplikationsarmen Genesung. Ein künstlicher Gelenkersatz kann damit in vielen Fällen vermieden werden. Dafür werden patienteneigene Zellen in minimal-invasiven Eingriffen entnommen. In wenigen Wochen werden aus diesem Gewebe, angepasst an die Bedürfnisse des Patienten, Zellen gezüchtet und danach wieder eingesetzt. Durch die Behandlung mit gezüchteten körpereigenen Zellen können die Risiken einer Abstoßungsreaktion sowie die Übertragung von Infektionen minimiert und durch die minimal-invasive Anwendung Operations- und Rehabilitationszeiten reduziert werden.

Das biopharmazeutische Unternehmen CO.DON AG

Die Gewebezucht ist die Kerntechnologie des biopharmazeutischen Unternehmens CO.DON AG. Das Unternehmen verfügt über zentrales Know-how bei der Herstellung streng autologen biologischen Ersatzgewebes. Dabei ist die CO.DON AG gegenwärtig auf die Herstellung von Gelenkknorpeln spezialisiert. Die Zellen werden binnen wenigen Wochen im eigenen Speziallabor auf GMP-Qualitätsniveau gezüchtet und in der Klinik zur Behandlung von Knorpelschäden eingesetzt. Orthopäden, Unfallchirurgen und Neurochirurgen setzen verstärkt auf diese regenerativen Therapieverfahren.