advertorial

Digitaler Zwilling - optimiertes Maschinendesign durch virtuelle Inbetriebnahmen

digitaler zwilling

Ein digitaler Zwilling in einer realitätsnahen Simulationsumgebung macht es möglich, neue Prozesse und Technologien kosteneffizient zu testen. Die virtuelle Abbildung in Form eines intelligenten 3D-Modells erlaubt unter anderem eine frühe Identifikation von Entwicklungsfehlern und potenzieller, sonst erst im Produktionsbetrieb auftretender Probleme.

social

Industrie 4.0 in produzierenden Unternehmen

Ein sogenannter digitaler Zwilling kann als 3D-Visualisierung eine Vielzahl von Parametern und Eigenschaften abbilden und verarbeiten.

Eine solche Simulation kann über eine leistungsstarke Industriesoftware geschaffen werden, die die virtuelle mit der realen Welt verknüpft. Ob ein Produkt oder eine in der Produktion eingesetzte Maschine, nur eine konsequente Digitalisierung der technischen Entwicklung bietet Unternehmen in der Industrie optimale Voraussetzungen zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit.

Digitaler Zwilling und die virtuelle Inbetriebnahme

Niedrigere Produktentwicklungskosten, kürzere Entwicklungszeiten und eine verbesserte Produktqualität und -lebensdauer - angesichts immer kürzerer Produktzyklen und vielfältigerer individualisierter Produkte mit intelligenten Funktionen sind der physische Bau von Modellen und Prototypen und Testreihen nach der Try-and-Error-Methode schon lange keine wettbewerbstaugliche Methode mehr. Computer Aided Engineering umfasst die Simulation, Validierung und Optimierung von Produkten, Prozessen und Herstellungsverfahren. Mit der Virtualisierung als Komponente einer zeitgemäßen Entwicklungsstruktur sind speziell im mechanischen Maschinen- und Anlagenbau umfassende Optimierungen möglich. Das Zusammenspiel von Mechanik und ihrer Steuerungstechnik und
-software kann schon getestet werden, bevor die erste funktionsfähige Maschine eingeschaltet werden kann. Diese virtuelle Inbetriebnahme gewährleistet einen reibungslosen und damit kostengünstigeren Ersteinsatz der realen, physischen Maschine beziehungsweise Anlage.

Am digitalen Zwilling können auch neue Ideen, Konzepte und Innovationen nachhaltig erprobt werden, um sie so früh wie möglich anwenden zu können. Ein umfassendes Daten- und -Prozessmanagement auch inklusive Cloud-Services schafft neue Potenziale zur effektiven Nutzung von Einblicken in die Produktleistung und zur Optimierung von Konstruktionen.

Industrie, globale Wirtschaft und Software-Engineering

Energie- und ressourceneffizient wirtschaften und flexibel auf die Anforderungen der volatilen globalen Märkte reagieren können: Mittlerweile gibt es Software-Lösungen für die umfassende Digitalisierung der Wertschöpfungskette, um Arbeits- und Produktionsprozesse ebenso wie beispielsweise komplette Fertigungsmaschinen animiert und in 3D abzubilden. Speziell die mittelständische Fertigungsindustrie kann sich dabei auf einen IT-Dienstleister wie die BCT Technology AG verlassen, die auf ein entsprechendes Expertenwissen im Bereich CAD/CAE/CAM und PDM/PLM verweisen kann.