advertorial

Neue Lösung für die digitale Signatur vorgestellt

Digitale Signatur

Auch in Zeiten der Digitalisierung werden Verträge, Angebote, Formulare, Bescheinigungen und andere Dokumente immer noch ausgedruckt, unterschrieben, kuvertiert, frankiert und per Post verschickt. Der Hintergrund ist bei vielen Unternehmen schlicht juristische Unsicherheit, wenn es darum geht, auf eine digitale Signatur umzusteigen. Eine neue Signaturlösung aus Deutschland räumt nun mit Vorurteilen auf und bringt Nutzern einen Effizienzgewinn.

social

Digitale Signatur aus Deutschland bringt Rechtskonformität

Unternehmen, beispielsweise aus den Bereichen Finanz- und Personaldienstleistung, Gesundheit, Versicherung oder Logistik, müssen täglich zahllose Dokumente rechtskonform unterzeichnen und vertraulich austauschen. Ein Werkzeug namens FP-Sign verkürzt diese langwierigen Prozesse des Unterzeichnens und Austauschens von Dokumenten nun auf wenige digitale Handgriffe. Zuständig für die Entwicklung der neuen Signaturlösung ist FP Mentana-Claimsoft, ein Tochterunternehmen der börsennotierten Francotyp-Postalia Holding AG.

Bei FP-Sign handelt es sich um einen webbasierten und damit zeitgemäßen Software-Service, der sich an Unternehmen jeder Größenordnung und Branche richtet. KMU profitieren von einer schnellen und einfachen Lösung. Für Großunternehmen und Konzerne wird eine Integration in komplexe IT-Landschaften angeboten.

Mit wenigen Klicks Dokumente signieren und austauschen

Anwender von FP-Sign können mit der Lösung Verträge und andere Dokumente rechtssicher unterzeichnen und diese anschließend über eine sichere Cloud-Plattform austauschen. Die Rechenzentren, in denen die Speicherung erfolgt, befinden sich in Deutschland und sind darüber hinaus vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI, zertifiziert. FP-Sign wird in der SaaS-Variante bereits ab neun Euro im Monat angeboten, wodurch insbesondere kleine Unternehmen und Einzelanwender angesprochen werden. Die Buchung erfolgt in diesem Falle direkt online. Für Enterprise-Kunden steht darüber hinaus ein Angebot auf Lizenzbasis zur Verfügung. Dieses enthält mehrere komfortable Module und kann in Verbindung mit vielen gängigen CRM-Anwendungen genutzt werden.

Zahlreiche Einsatzgebiete vorstellbar

Eine digitale Signatur ist grundsätzlich in jedem Unternehmen einsetzbar. Insbesondere vertrags- und dokumentenintensive Branchen profitieren jedoch von dem Effizienzgewinn, den Lösungen wie FP-Sign mit sich bringen. So integrierte etwa das Tech-Start-up Zenjob die sichere e-Signature-Lösung in seine App. Nutzer profitieren seither davon, Aushilfskräfte nun noch schneller und dennoch rechtskonform anheuern zu können.

Ein weiteres Einsatzgebiet präsentierte FP Mentana-Claimsoft auf der diesjährigen Connecting Healthcare IT Messe (conhIT). In diesem Anwendungsfall wird FP-Sign dazu genutzt, Unterlagen mit digitaler Signatur rechtssicher und fristgerecht an den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung, kurz MDK, zu übermitteln. Eine integrierte Transportverschlüsselung und das Hosting in deutschen, BSI-zertifizierten Rechenzentren sorgen dafür, dass die hohen Ansprüche in puncto Datensicherheit erfüllt werden.