advertorial

Corporate Language: Einheitliche Terminologie dank moderner Software

Corporate Language

Die Corporate Identity eines Unternehmens gilt als wichtiger Erfolgsfaktor. Eine Marke mit gutem Image und hohem Wiedererkennungswert beeinflusst alle Stakeholder im positiven Sinne. Mitarbeiter sind loyaler, Investoren großzügiger und Kunden treuer - um nur einige Vorteile zu nennen. Im Zuge der Digitalisierung gewinnt auch die Corporate Language als Teil der Corporate Identity immer mehr an Bedeutung, also die einheitliche sowie charakteristische Sprache im Unternehmen. Das betrifft auch, längst aber nicht nur, die digitalen Medien oder Social-Media-Kanäle. Die Corporate Language übernimmt auch intern zahlreiche wichtige Aufgaben.

social

Die Bedeutung der Terminologie für die Corporate Identity

Dass zur Corporate Identity das Corporate Design gehört, ist keine neue Information. Die Corporate Language spielte aber bislang eine eher untergeordnete Rolle. Die bereits erwähnte Digitalisierung sowie die Globalisierung tragen dazu bei, dass sich dies aktuell ändert. Wo mehrsprachig gearbeitet und dementsprechend viel übersetzt wird, ist die Vereinheitlichung für das Verständnis sowie im Sinne der Corporate Identity unerlässlich. Die korrekte Verwendung der Firmenterminologie spielt dabei eine tragende Rolle und wirkt sich in folgenden Bereichen aus:

• Dokumentenerstellung wie Bedienungsanleitungen
• Übersetzungsarbeiten
• Produktentwicklungen
• Unternehmenskommunikation
• Wissensmanagement

In der Praxis bedeutet das beispielsweise: Ein Konstrukteur verwendet bei der Entwicklung neuer Maschinenkomponenten ein Terminologie-Recherchetool. Der Technische Redakteur schlägt beim Erstellen der Handbücher die korrekte Benennung nach. Im Marketing wird die exakte Bezeichnung von Maschinenteilen sowie Prozessen für die Außenkommunikation definiert und bei Kundentelefonaten muss der Kundenservice die korrekten Bezeichnungen in allen genutzten Fremdsprachen parat haben. Moderne Unternehmen setzen entsprechende Softwarelösungen für das Übersetzungs- und Terminologiemanagement ein, um eine konsistente Unternehmenssprache in allen Bereichen sicherzustellen.

Corporate Language dank Softwareunterstützung

Die Nutzung eines Terminologiesystems, das in umfassenden Übersetzungs-
managementsystemen wie dem Across Language Server bereits standardmäßig integriert ist, bringt dementsprechend viele Vorteile mit sich. Dazu gehören eine höhere Verständlichkeit, Konsistenz und Qualität aller Texte sowie daraus resultierende Kosteneinsparungen, u. a. durch:

• die vereinfachte und weniger fehleranfällige Kommunikation mit Kunden, Dienstleistern, Partnern sowie natürlich intern
• eine Verschmälerung des Kundenservice aufgrund eindeutiger und damit verständlicher Handbücher
• die Beschleunigung der Übersetzung von Texten und weniger Korrekturaufwände

Zudem lässt sich eine gut gepflegte Terminologiedatenbank mit hinterlegten Definitionen, Produktnummern, Übersetzungen und Links zu weiterführenden Infos auch als Wissensplattform für das gesamte Unternehmen nutzen, so die Experten der Across Systems GmbH.

Einheitliche Firmenterminologie in allen Übersetzungsprojekten

Das Terminologiesystem im Across Language Server kontrolliert und verwaltet als terminologische Datenbank den Firmenwortschatz inklusive aller Verwendungshinweise, Definitionen oder Übersetzungen zur jeweiligen Benennung. Es stellt damit eine wichtige Grundlage für die Technische Dokumentation und effiziente Übersetzung dar. Als unkompliziertes Nachschlagewerk kann die Terminologiedatenbank auch per Webbrowser oder auf mobilen Endgeräten verfügbar gemacht werden. Dies fördert unternehmensweit die Verwendung der korrekten Bezeichnungen und die Akzeptanz der Firmenterminologie, so die Profis der Across Systems GmbH. Damit liegt die Kostenersparnis durch eine Reduzierung der Rückfragen und Arbeitsaufwände im Schnitt bei
5 bis 30 Prozent, allein im Bereich der Übersetzungen.