advertorial

Studiengang Coach - Ausbildung mit anerkanntem Zertifikat

Coach Ausbildung

Fortbildung gilt als unverzichtbare Voraussetzung für jeden, der seine Karriere ausbauen möchte. Seit einigen Jahren besonders gefragt sind Coaches - und zwar quer durch alle Branchen. Eine Coach-Ausbildung gilt daher als lohnende Investition in die berufliche Zukunft.

social

Wissen komfortabel aneignen

Lebenslanges Lernen ist ein Trend, der nun schon einige Jahre unverändert und quer durch alle Branchen anhält. Kaum eine Dienstleistungsbranche ist in den vergangenen Jahren so stark angewachsen wie das Coaching. Eine renommierte Fernhochschule mit international anerkannten und gefragten Abschlüssen für das Zertifikatsstudium Coaching (univ.) ist der EHV (Europäischer Hochschulverbund). Der EHV bietet aber nicht nur Fernstudien, sondern auch Studiengänge als Präsenzveranstaltung an elf Standorten bundesweit. Der Zertifikatsstudiengang Coaching (univ.) ist einer dieser Präsenzstudiengänge. In Kooperation mit anderen Hochschulen bietet der EHV das Coaching-Studium als Aufbaulehrgang mit individuell bestimmbaren und modularen Einheiten an. Dort erlernen die Studierenden berufsbegleitend Grundzüge, Methodiken und Praxis des Coaching-Alltags.

Coach-Ausbildung mit Zertifikat

Coaching ist ein mittlerweile fest verankertes Instrument für die Personalentwicklung in großen und mittelständischen Betrieben. Aber auch Selbstständige nutzen verstärkt das Coaching, um sich persönlich weiterzuentwickeln. Coaches unterstützen dabei, hilfreiche Persönlichkeitsmerkmale zu stärken, Muster zu erkennen und nutzbar zu machen. Diese Art der strukturierten Arbeit mit Einzelpersonen und Teams fördert nicht nur die Effizienz von Arbeitskräften, sie verbessert auch die Lebensqualität jedes Einzelnen im Team.

Coaching ist oft ein wichtiger Baustein für ein gutes Betriebsklima und in der Folge auch für eine gesündere Work-Life-Balance. Der Begriff Coach ist kein geschützter Terminus, der an einen bestimmten Hochschulabschluss gekoppelt ist. Doch es gibt bundesweit einheitliche Standards, die ein Aufbaustudium zum Coach wissenschaftlich fundieren. Der EHV bietet ein Aufbaustudium, das auf dem Bachelor-Studiengang "Erziehung, Bildung und Qualitätssicherung" der Freien Universität (FU) Berlin basiert. Das Institut für Mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz (IMK) der Internationalen Akademie Berlin für Innovative Pädagogik, Psychologie und Ökonomie gGmbH (INA) ist Verbundpartner des EHV. In 12 bis 16 Monaten absolvieren die Studierenden eine Fortbildung zum Coach, die sich an den Grundpfeilern des Deutschen Verbandes für Coaching und Training (DVCT) orientiert.

Theorie und Praxis

Die EHV-Studierenden lernen neben den Grundlagen der Beratung und Begleitung, der Kommunikations- und Verhaltensforschung vor allem Techniken, Methoden und Modelle für Interventions-, Konflikt- und Verhandlungsmanagement sowie Einblicke in die Supervision. Da das Studium modular aufgebaut ist, können auch die verwandten Aspekte Mediation und Training während der Ausbildung eingehender vertieft werden. Die zwölf Präsenzseminare (Module) finden an den bundesweit elf EHV-Studienzentren berufsverträglich an Wochenenden statt. Schwerpunkt ist dabei die Methodenkompetenz. Und die wird nicht nur theoretisch vermittelt: Alle Inhalte werden vor Ort mit Übungssequenzen aus der Coaching-Praxis sowie mit Rollenspielen hinterlegt, sodass die Absolventen mit fundierten theoretischen und ersten praktischen Kenntnissen des Coaching-Berufs in die nächste Stufe ihres Berufslebens starten können.