advertorial

"allesmeins" - die Finanz-App, mit der sich Versicherungen verwalten lassen

App Versicherungen verwalten

Pizza, Schuhe und Bücher bestellen oder schnell ein nettes griechisches Restaurant in der Nähe finden? Kein Problem, für nahezu alles gibt es mittlerweile eine passende App. Warum also nicht auch für Finanzen und Versicherungen? Mit der App "allesmeins" kann man ganz einfach seine Finanzen und Versicherungen verwalten - und erhält auf Wunsch auch noch eine kompetente, persönliche Beratung.

social

Wer durchforstet immer noch kiloweise Aktenordner, wenn er Details zu seiner Lebensversicherung sucht? Und wer surft stundenlang durchs Internet, um zu erfahren, wie sich sein Wertpapierdepot aktuell entwickelt? Das muss nicht mehr sein. Mit dem elektronischen Finanz- und Versicherungsordner "allesmeins" hat man immer den Überblick über seine Finanzen - egal, wo man gerade ist. Und bei Bedarf ist der persönliche, kompetente Berater nur einen Klick entfernt.

Mit App Versicherungen verwalten: Vorsicht bei der Maklervollmacht

Solche Finanz-Apps sind in den vergangenen Monaten wie Pilze aus dem Boden geschossen. Doch Vorsicht: Als User sollte man genau hinsehen, denn man muss eine sogenannte Maklervollmacht unterschreiben - und zwar online, per Fingerwisch auf dem Smartphone, um die App nutzen zu können. Im Extremfall kann der Anbieter der App im Namen des Kunden Verträge ändern, ohne dass er diesen vorher nochmals fragt.

Und was viele Kunden, die sich eine der neuen Apps heruntergeladen haben, um Ordnung in ihre Finanz- und Versicherungsunterlagen zu bringen, ebenfalls übersehen: Mit der Übertragung aufs Handy schneiden sie den Kontakt zu ihrem vertrauten Versicherungsspezialisten ab - quasi per Fingerwisch über den Touchscreen. Was aber, wenn man einen seiner Verträge ändern will oder eine neue Absicherung benötigt und dazu Fragen hat?

Die meisten App-Anbieter - meist junge Start-up-Unternehmen - verfügen kaum über Erfahrung im Finanz- und Versicherungsvertrieb, kennen ihre Kunden erst einmal nicht und können dementsprechend auch kaum kompetente Ansprechpartner für ihre App-Kunden sein. Die beste Technologie nützt also wenig, wenn - vor allem in Sachen Kapitalanlage und Versicherungen - der Kunde erst einmal einem neuen Ansprechpartner in einer Telefon-Hotline gegenübersteht oder gar mit seinen Problemen alleingelassen wird.

Online informieren - persönlich beraten lassen

Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. - mit knapp 60 Jahren am Markt einer der erfahrensten Dienstleister am Markt für den Finanz- und Versicherungsvertrieb in Deutschland - geht mit seiner Finanz-App "allesmeins" einen anderen Weg. Bei "allesmeins" muss man auch eine Maklervollmacht unterschreiben, kann dabei aber seine bisherigen, gewohnten Berater und Vermittler behalten, sofern diese "allesmeins" zur Verfügung stellen. Mehr noch: Über "allesmeins" kann man jederzeit und überall mit seinem Berater Kontakt aufnehmen - per E-Mail oder per Chat.

Warum Jung, DMS & Cie. das mit seiner App "allesmeins" kann? Weil der Pool seit Jahrzehnten mit freien Beratern und Vermittlern zusammenarbeitet und somit einen engen Kontakt zu den wirklichen Experten in Sachen Finanzen, Versicherungen und Vorsorge hat - und das bundesweit.