advertorial

Agentursoftware-Vergleich: Lösung muss alle Prozesse abdecken können

Agentursoftware Vergleich

Dass vielfältige Software-Einzellösungen unter dem Strich zu ineffizienten Prozessen und Informationsverlusten führen, ist bekannt. Dennoch nutzen Agenturen verschiedenste Tools, um Funktionen wie CRM, Buchhaltung, Projektmanagement und Rechnungsstellung abzubilden. Wo die Vorteile von All-in-one-Systemen liegen, verdeutlicht ein Agentursoftware-Vergleich.

social

Agentursoftware-Vergleich: Einzellösungen sind ineffizient

Häufig gibt es in Agenturen aufgrund gewachsener Strukturen die Situation, dass jeder Aufgabenbereich mit einer eigenständigen Software agiert. So kommen beispielsweise isolierte Rechnungstools zum Einsatz, um das Erstellen und Versenden von Rechnungen zu vereinfachen. Projektmanagementlösungen werden genutzt, um Aufgaben und Mitarbeiter zu koordinieren. Häufig ist zudem ein CRM-System vorhanden, in dem das Management der Kundenbeziehungen stattfindet. Gerade die Bereiche Projektmanagement und CRM sind bedeutsam, um die Zahlenbasis, den Projektstatus und die Profitabilität nicht aus den Augen zu verlieren. Zudem wird hier die Basis für die spätere Rechnungsstellung geschaffen.

Ab einer gewissen Größenordnung ist es nicht mehr möglich, unter Anwendung heterogener Systeme den Überblick zu behalten. Aussagekräftige Reportings sind nicht oder nur mit hohem manuellem Aufwand realisierbar. Darüber hinaus entsteht Mehraufwand durch die fehlende Kompatibilität der Tools untereinander. Ein detaillierter Agentursoftware-Vergleich zeigt, dass Komplettlösungen die Situation massiv verbessern können.

Attraktive Komplettlösung kommt aus Hamburg

Führen Unternehmen einen Agentursoftware-Vergleich durch, sollten sie den Funktionsumfang der Anbieter genau betrachten. Vorteilhaft sind Lösungen, die alle wesentlichen Prozessschritte in einer einzelnen Anwendung zusammenfassen. Ein Beispiel hierfür ist das HQ, ein System des Hamburger Anbieters HQLabs GmbH. Die Software richtet sich an Agenturen mit einer User-Anzahl im Bereich von 5 bis 500. Der gesamte Agenturprozess wird durch die Funktionen Lead- und Opportunity-Management, Angebote und Kostenvoranschläge, Projekt- und Ressourcenplanung, Rechnungstellung, Controlling, Zeiterfassung sowie Datei- und Dokumentenmanagement unterstützt. Dank einer offenen API ist es zudem möglich, Drittsysteme wie Microsoft Exchange oder DATEV zu integrieren. Sämtliche Benutzer arbeiten auf Basis zentraler Daten und erhalten über ein Rollenkonzept Zugriff auf die relevanten Bereiche. Ein nahtloser Belegfluss sorgt beispielsweise dafür, dass Informationen aus Angeboten und erfasste Zeiten automatisch in Rechnungen einfließen. Insgesamt steigt die Transparenz in der Agentur deutlich.

Usability und mobile Nutzung

Im Agentursoftware-Vergleich überzeugt HQ nicht nur mit seinem Funktionsumfang, sondern auch durch schlanke, individualisierbare und intuitive Oberflächen. Den Nutzern werden stets nur diejenigen Funktionen angezeigt, die für ihren Arbeitsalltag relevant sind. Selbstverständlich ist die Software auch auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets einsetzbar. Nicht zuletzt die vorteilhaften Konditionen, welche sich exakt nach dem benötigten Funktionsumfang richten, sind ein klarer Pluspunkt der Lösung.